Der Start in die Rückserie nach der Winterpause verlief nicht optimal, jedoch gab es auch Lichtblicke. Die beiden Siegesserien der 1. und 3. Mannschaft am Ende der Hinrunde fanden zunächst ihr jähes Ende. Dafür sorgte unter anderem das eigene 2. Team, welches sich mit einem knappen 6:4-Sieg im internen Vereinsduell vor die 3. in der Tabelle der 2. Stadtklasse schob. Während die 3. auch in den anderen beiden Punktspielen gegen SV Dissenchen 2 und Frauendorf 5 mit 1:9 und 2:8 chancenlos war, konnte die 2. zumindest eins von zwei weiteren Spielen mit 9:1 gegen Post SV 5 gewinnen. Auch wenn das andere Punktspiel bei Einheit 2 mit 4:6 verloren ging, ist der Klassenerhalt wohl gesichert – ganz wichtig deshalb, weil das Team mindestens im Februar durch Verletzungssorgen geschwächt ist.

Dass die Glückssträhne der 1. bei der ersten Niederlage nach 7 Siegen gegen den BSV GenMin riss, kam nicht ganz unerwartet, trat der Betriebssportverein doch mit dem stärksten möglichen Team an, gegen das auch im ersten Spiel der Hinrunde nichts auszurichten war. Mit 8:10 fiel das Ergebnis aber enger aus; Axel Kudasch steuerte als Ersatzmann 2 Einzelziege und einen Erfolg mit Nico Bernebee-Say im Doppel bei. Auch gegen den unangefochtenen Spitzenreiter der Stadtliga Post SV 1 gab es trotz dreier Einzelsiege von Andreas Benitz ein ernüchterndes 6:12 in eigener Halle. Beim Tabellennachbarn WSV 1 schaffte die 1. noch nicht die Wende - erneut verlor man mit 8:10, obwohl Nico Bernebee-Say diesmal ohne Punktverlust blieb. Besser startete das 1. Team gegen Post SV 2, doch aus einer klaren 5:0-Führung beim Tabellenletzten wurde nach einem 6:6-Ausgleich am Ende noch ein 10:8-Arbeitssieg, der insbesondere den starken Doppeln (2:0), Nico Bernebee-Say (4:0) und Christian Borzutzky (2:2) zu verdanken war, je ein Punkt von Andreas Benitz und Thomas Schöne reichte zum knappen Sieg, der immerhin noch Platz 3 der Stadtligatabelle mit 16:10 Punkten bedeutet.

Nach 2 Niederlagen in der 3. Stadtklasse gegen Automation 8 (3:7) und das 1. Team von ISTC (0:10) konnte Branitz 4 erstmals einen Sieg gegen WSV 4 (7:3) feiern – ein großartiges Erfolgsgefühl für das Team mit Peter Nickel (3 Siege), Thomas Steiniger (3 Siege) und Evy Meißner (1 Sieg), das Hoffnung durchblicken läßt, bald das Tabellenende verlassen zu können. Dass auch der Branitzer Nachwuchs punkten kann, bewies Tim Schimke (1 Sieg) bei seinem ersten Einsatz bei der 4. Herrenmannschaft gegen Automation 8. Leider muss das Jugendtraining wegen Samstags-Veranstaltungen im gesamten Monat Februar ausfallen, doch ab 3. März kann dieses wieder freitags ab 17 Uhr angeboten werden.

Cottbus, den 12.02.2017

Unterkategorien

Aktuelle Punktspiel-Ergebnisse und Vorschau Termine

Sichere Siege der TT-Mannschaften des SV Eiche Branitz über Tabellenletzte:

Die erste Mannschaft des SV Eiche Branitz hat nach dem deutlichen 12:6-Erfolg über Post SV 2 einen Mittelfeldplatz in der Stadtliga mit nunmehr 4:4 Punkten erkämpft. Nachdem beide Eingangsdoppel an die Branitzer gingen, konnten vor allem Nico Bernebee-Say, Andreas Benitz und Christian Borzutzky je 3 Einzelsiege beisteuern. Noch klarer gewann heute die Dritte von Branitz gegen die ebenfalls am Tabellenende stehende Mannschaft von Einheit Cottbus 3 mit einem 10:0 – Kantersieg. Dieser ließ die beiden knappen 4:6 - Niederlagen der Zweiten und Dritten in der 2. Stadtklasse fast in Vergessenheit geraten und etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Nicht mit durchschlagendem Erfolg, aber doch medienwirksam war der Antritt von Thomas und Lukas Schöne bei den 39. Schweriner Tischtennistagen, denn als das Team mit der längsten Anreise waren die beiden sogar im Regionalfernsehen des TV Schwerin zu sehen, noch nachzuschauen unter dem Link:

. Bei den Cottbuser Stadtmeisterschaften der Senioren Ü50 konnte vor allem Andreas Benitz überzeugen, der im Spiel um Platz 3 nur knapp mit 2:3 Sätzen dem Landesligisten Detlef Schulze unterlag. Dahinter belegte Thomas Schöne den 5. Platz. Im Doppel konnten die beiden ihren überraschenden Vorjahresmeistertitel nicht erfolgreich verteidigen.

Cottbus, den 07.11.2016