Wie im Vorbericht angekündigt, wurde es die erwartete Schlacht zwischen Eiche und Drachhausen. In der ersten Halbzeit hat man oft gesehen, warum beide Mannschaften da unten stehen, wo sie sind. Viele Zweikämpfe mit überflüssigen harten Fouls. Viele Ballverluste auf beiden Seiten und nur ab und an mal etwas gepflegter Fussball.

Eiche stellte gegenüber dem Spiel in Briesen vor zwei Wochen von einem 4:4:2 mit Raute um auf ein 4:2:3:1 System. Damit wollte man ein Übergewicht im Mittelfeld schaffen und die Gefährlichen Cecula und Jakubik aus dem Spiel nehmen. Und das war an diesem Tag gar nicht so einfach. Die beiden Polen waren bestens aufgelegt und verschafften sich und ihren Mitspielern durch ihren Einfallsreichtum am Ball oftmals Raum in der Offensive. Doch ihre Angriffe wurde meistens an der Viererkette rund um Kapitän Hoffmann mit Jahn, Rösnick und Höfig gestoppt. Und wenn doch mal ein Angriff durchkam, war Zylla im Tor stets bereit und hielt die Null fest.

Zwei sehr schön vorgetragene Angriffe bescherten in der ersten Halbzeit der Eiche eine komfortable 2:0 Führung. Hierbei legte einmal Ramm vor und Bär veredelte zum 1:0. Beim 2:0 wurden die Rollen getauscht und Bär fungierte als Vorbereiter und Ramm als Vollstrecker. Einige darauffolgende Chancen blieben ungenutzt, so dass es mit einem 2:0 in die Halbzeit ging.

Man war sich bewusst, dass man zur Halbzeit des Öfteren in der Saison etwas Zählbares in der Hand hielt und am Ende mit leeren Händen da stand. Also wollte man diesmal da weiter machen, wo man in der ersten Halbzeit aufgehört hat. Beherzt in die Zweikämpfe gehen und Nadelstiche nach vorne setzen.

Doch leider kam es anders als geplant. Drachhausen kam mit einem ordentlichen Schwung aus der Kabine und machte gewaltigen Druck auf unsere Abwehrreihen. Im Mittelfeld bekam Eiche keinen direkten Zugriff mehr und so konnte sich Drachhausen das eine oder andere Mal über die Außen gut durchsetzen. Zudem provozierte man zu viele Standards, vermutlich durch hochkochende Emotionen und Unkonzentriertheiten in den Zweikämpfen durch unnötige Fouls, in aussichtsreichen Positionen für Drachhausen. Nach einem gut vorgetragenen Angriff über unsere rechte Seite, konnte Jahn die scharfe flache Hereingabe nicht klären, da ihm der Ball durch einen Platzfehler ans Knie sprang. Der dahinterstehende Stürmer legte den Ball auf einen nachrückenden Mehling auf, so dass dieser den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen konnte.

Eiche war zwar bemüht das Spiel zu beruhigen, doch gelang es dies nicht. Und so fiel dann folgerichtig der Ausgleich. Nach einem Eckball sprang Unger am Höchsten und köpfte den Ball unhaltbar in die Maschen. Doch was Drachhausen wahrscheinlich die Punkte gekostet hat, passierte in derselben Situation. Torwart Zylla holte den Ball aus dem Netz und hielt ihn für ein paar Sekunden fest. Der gegnerische Krüger wollte sich den Ball natürlich sofort holen um weiter Druck zu machen. Drachhausen wollte jetzt den Sieg - das merkte man. Doch eben in dieser Situation ging der Spieler zu ungestüm vor, so dass dem Schiedsrichter nichts anderes übrig blieb als den gelb vorbestraften mit gelb-rot vom Platz zu verweisen.

Das Spiel stand nun auf des Messersschneide, und so versammelte sich die Eiche kurz zu einem Kreis, wo man den Plan für den Rest des Spiels besprach.

Und dieser Plan ging wohl vollends auf. Man besann sich auf das, was uns vor der Angriffswelle von Drachhausen stark gemacht hatte. Wir spielten wieder beherzt nach vorne und wollten selber Tore schießen. Dazu stellte man die Drachhausener Abwehr vor einige Aufgaben. Rico Ramm war es dann nach einer schönen Einzelaktion, der die 3:2 Führung erzielte. Nur zwei Minuten später baute Paul Lieb mit einem Lupfer über den Keeper die Führung auf 4:2 aus. Das 5:2 durch den eingewechselten Schulz war dann die entgültige Entscheidung. Am Ende hätten man noch auf 6:2 erhöhen können, doch das wäre wohl zu viel des Guten gewesen.

So blieb es bei Enstand von 5:2 und dem glücklichen Ende für Eiche. Einige Zuschauer und auch Spieler brauchten nach Abpfiff wohl auch erst mal ein Beruhigungsschnaps um das spannende Spiel zu verarbeiten.

Danke für eure zahlreiche Unterstützung!

Für die Eiche kämpften:

Zylla, Rösnick, Hoffmann, Jahn, Höfig, Kaschula, Lieb, Basto, Schultka, Ramm und Bär.

Tore:

1:0 Bär

2:0 Ramm

2:1 Mehlisch

2:2 Unger

3:2 Ramm

4:2 Lieb

5:2 Schulz

  • K1024_DSC_0439
  • K1024_DSC_0440
  • K1024_DSC_0441
  • K1024_DSC_0442
  • K1024_DSC_0443
  • K1024_DSC_0444
  • K1024_DSC_0445
  • K1024_DSC_0447
  • K1024_DSC_0448
  • K1024_DSC_0449
  • K1024_DSC_0450
  • K1024_DSC_0451
  • K1024_DSC_0453
  • K1024_DSC_0455
  • K1024_DSC_0458
  • K1024_DSC_0460
  • K1024_DSC_0462
  • K1024_DSC_0463
  • K1024_DSC_0465
  • K1024_DSC_0469
  • K1024_DSC_0471
  • K1024_DSC_0472
  • K1024_DSC_0473
  • K1024_DSC_0475
  • K1024_DSC_0476
  • K1024_DSC_0478
  • K1024_DSC_0480
  • K1024_DSC_0481
  • K1024_DSC_0485
  • K1024_DSC_0486
  • K1024_DSC_0487
  • K1024_DSC_0488
  • K1024_DSC_0492
  • K1024_DSC_0493
  • K1024_DSC_0494
  • K1024_DSC_0496
  • K1024_DSC_0497
  • K1024_DSC_0498
  • K1024_DSC_0500
  • K1024_DSC_0501
  • K1024_DSC_0502
  • K1024_DSC_0503
  • K1024_DSC_0505
  • K1024_DSC_0506
  • K1024_DSC_0514
  • K1024_DSC_0516
  • K1024_DSC_0522

 


Nachdem gestern der SV Lausitz Forst mit 4:1 gegen Krieschow II gewinnen konnte, spielen heute die Mannschaften von Platz 15 gegen 16 gegeneinander. Früher einmal nannte man solche Spiele Not gegen Elend, wobei man nicht genau sagen kann, wer Not und wer Elend von beiden Mannschaften darstellt.

 

Fakt ist, dass beide Aufsteiger als klares Ziel haben, die Klasse zu halten, sich aber in der zu einem drittel absolvierten Saison sehr schwer tun, dieses Ziel zu erreichen. Statistisch gesehen spielt heute sogar Letzter gegen Letzter. Branitz steht auf der Heimtabelle auf Platz 16 und Drachhausen auf der Aufwärtstabelle. Jedoch zeigten die vergangenen Duelle beider Mannschaften, dass es immer sehr eng und verbissen zu ging. Keiner schenkte dem anderen auch nur irgendetwas auf und neben dem Platz. Hitzige Zweikämpfe und Laufduelle werden wohl auch heute wieder das Spielgeschehen bestimmen.

Kommt ins Stadion und seht der Eiche beim Kämpfen zu! Abstiegskampf pur ist heute die Devise. Viele Zweikämpfe, hohe Intensität und Emotionen werden heute eine große Rolle spielen.

 

Auf geht's Eiche!

                           

                       Branitz 3 bearbeitet

Der SV Eiche Branitz kann auf eine Woche mit 3 spannenden Tischtenniswettkämpfen zurückblicken, die 5 von 6 möglichen Punkten einbrachten, welche sämtlich als nicht zwingend zu erwartende Erfolge einzustufen sind und eine deutliche Tendenz nach oben dokumentieren.

Den Anfang machte am Dienstag die 3. Mannschaft, die sich mit einem knappen 6:4 –Sieg gegen das bislang besser platzierte Team von SV Einheit 2 aus der abstiegsgefährdeten Zone der 2. Stadtklasse befreien konnte. Zwar ging das Doppel klar an Einheit 2, doch die anschließenden Einzel brachten die Wende. Ronald Rocksch gewann alle 3 Spiele und ist mit einer Zwischenbilanz von 13:5 Siegen nun viertbester Einzelspieler der 2. Stadtklasse. Auch Stephan Altmann und Christoph Neumann konnten je einen Einzelsieg beisteuern, bevor es im letzten Spiel von Stephan Altmann zum Showdown in fünf Sätzen kam. Unter frenetischem Beifall erkämpfte er den Gesamtsieg mit 12:10 in der Verlängerung des Entscheidungssatzes, mit dem das Team an Einheit 2 und Branitz 2 in der Tabelle vorbei zog.

Was die mentale Unterstützung der Vereinskameraden ausmachen kann, zeigte sich auch am Donnerstag im Auswärtsspiel der Vierten bei Saspow 4. Die bislang glücklosen Spieler des neuformierten Teams holten mit Thomas Steiniger (2), Peter Nickel (1) und Evy Meißner (1) nicht nur die ersten Punkte in Einzel und Doppel, sondern auch den ersten Punkt im Mannschaftsergebnis mit 5:5-Unentschieden, wobei auch hier der letzte Einzelsieg von Peter Nickel mit 12:10 im 5. Satz knapp erkämpft wurde. Damit gab das Team erst einmal die rote Laterne des Tabellenletzten in der 3. Stadtklasse ab.

Die 1. Mannschaft des SV Eiche Branitz hatte am Freitag in der Stadtliga gegen den Mitaufsteiger SV Saspow 2 anzutreten und das krankheitsbedingt ohne ihren Spitzenspieler Nico Bernebee-Say. Nach ausgeglichenen Doppeln überzeugten vor allem Andreas Benitz mit 4 Einzelsiegen, Thomas Schöne mit 3 und Christian Borzutzky mit 2 weiteren Erfolgen. Wieder einmal „stand die Halle Kopf“, als der entscheidende Punkt zum knappen 10:8 - Gesamtsieg erzielt wurde. Nun kann das Team durchaus zur engeren Verfolgergruppe des bislang ungeschlagenen Tabellenführers Post SV gezählt werden.

Cottbus, den 19.11.2016

 

Die erste Mannschaft des SV Eiche Branitz hat in der Stadtliga einen überraschenden Sieg gegen den Tabellenzweiten Lok RAW Cottbus 2 landen können und mit 6:4 Punkten das gesicherte Mittelfeld der Tabelle erreicht. Ohne die nominelle Nummer 1 von RAW, die zeitgleich in der 3. Landesklasse Ersatz stellen musste, waren schon beide Doppel den gastgebenden Branitzern unterlegen. Thomas Schöne hatte nach bisher eher bescheidenem Saisonstart einen guten Tag erwischt und konnte 4 Einzelsiege beisteuern, Andreas Benitz 3 und Nico Bernebee-Say 2, womit der 11:7-Heimsieg perfekt war. Die 4. Mannschaft verlor zeitgleich gegen LSV 3 mit 0:10 und wartet weiter auf den ersten Punktgewinn in der 3. Stadtklasse.

Cottbus, den 12.11.2016


Die erste Mannschaft des SV Eiche Branitz hat nach dem deutlichen 12:6-Erfolg über Post SV 2 einen Mittelfeldplatz in der Stadtliga mit nunmehr 4:4 Punkten erkämpft. Nachdem beide Eingangsdoppel an die Branitzer gingen, konnten vor allem Nico Bernebee-Say, Andreas Benitz und Christian Borzutzky je 3 Einzelsiege beisteuern.

Noch klarer gewann heute die Dritte von Branitz gegen die ebenfalls am Tabellenende stehende Mannschaft von Einheit Cottbus 3 mit einem 10:0 – Kantersieg in der Stammbesetzung mit Stephan Altmann, Ronald Rocksch und Christoph Neumenn. Dieser Erfolg ließ die beiden knappen 4:6 - Niederlagen der Zweiten und Dritten in der 2. Stadtklasse fast in Vergessenheit geraten und etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Bei den Cottbuser Stadtmeisterschaften der Senioren Ü50 konnte vor allem Andreas Benitz überzeugen, der im Spiel um Platz 3 nur knapp mit 2:3 Sätzen dem Landesligisten Detlef Schulze unterlag. Dahinter belegte Thomas Schöne den 5. Platz. Im Doppel konnten die beiden ihren überraschenden Vorjahresmeistertitel nicht erfolgreich verteidigen.

Nicht mit durchschlagendem Erfolg, aber doch medienwirksam war der Auftritt von Thomas und Lukas Schöne bei den 39. Schweriner Tischtennistagen, denn als das Team mit der längsten Anreise waren die beiden sogar im Regionalfernsehen des TV Schwerin zu sehen, noch nachzuschauen unter YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=qNmMuoVvt4E

Cottbus, den 07.11.2016


Am 10. Spieltag war man bei der Spielgemeinschaft Briesen/ Dissen zu Gast. Nach dem Sieg in der Vorwoche und in personeller Bestbesetzung fuhr man mit breiter Brust zum Tabellensiebenten, der einige wichtige Stammspieler ersetzen musste.

Am 9. Spieltag kam es zum brisanten Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger Branitz und Kausche. Nachdem man in der Vorsaison nur ein Punkt aus den beiden Aufeinandertreffen holen konnte, war man nun gewillt endlich gegen Kausche zu gewinnen und sich damit gleichzeitig etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Nachdem man am vergangenen Spieltag eine unnötige Heimniederlage gegen Schorbus kassierte, war man nun auf Wiedergutmachung aus. Dies sollte beim Absteiger aus der Landesklasse in Groß Gaglow aber kein leichtes Unterfangen werden, denn mit Emmert, Flämig und Jahn fehlten gleich drei Leistungsträger.

Nach dem unerwarteten Auswärtssieg in Guben wollte man im Heimspiel gegen Schorbus nachlegen und den ersten Heimsieg holen. Personell war man bestens aufgestellt, denn bis auf den verletzten Flämig waren alle Spieler verfügbar. Man war sich bewusst, dass nicht unbedingt die bessere Spielanlage in diesem Spiel ausschlaggebend sein wird, sondern die psychische Einstellung.